Database Administrator

Von Thilo Seeger, Business Manager
Lesezeit 5 Min.
12. Dec. 2020

Berufsbild

Was ist ein Database Administrator?

Database Administratoren sind aus der modernen IT nicht mehr wegzudenken: Ohne sie sind (Massen-)Datenauswertungen jeglicher Art schlicht nicht möglich, denn sie sorgen im Hintergrund für einen störungsfreien Betrieb der Datenbanken. Zudem entwickeln Database Administratoren technische Konzepte für Datenbankstrukturen, implementieren diese und betreuen sie fortlaufend.

Der Aufgabenbereich von Database Administratoren ist faszinierend vielfältig und abwechslungsreich. Je nach Stellenbeschreibung sind sie für den First-, Second- und/oder Third-Level-Support zuständig und haben entsprechend über Ticketing- oder andere adäquate Systeme Kontakt zu Kunden, Mitarbeitern und Herstellern der eingesetzten Soft- und Hardware.

Abwechslungsreiche Herausforderungen mit steigender Komplexität

Schon immer waren Datenbanksysteme ihrer Natur nach disruptiv, sodass das Megathema Digitalisierung nur ein weiterer Baustein in deren Optimierung und Weiterentwicklung ist. Dennoch wälzen die digitalen Herausforderungen auch das Arbeitsumfeld und den Arbeitsumfang von Database Administratoren um. Und das neben den ohnehin bestehenden Rahmenbedingungen wie oftmaligen Schichtdiensten, Rufbereitschaft und dem technischen Anspruch, dass im Hintergrund nahezu alles reibungslos zu funktionieren hat.

Einerseits nimmt das Betätigungsfeld von Database Administratoren stetig zu, da grundsätzlich eine Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten von Massendaten da ist. Andererseits bietet die Digitalisierung ein Plus an Möglichkeiten, von überall zu jeder Zeit arbeiten zu können, sodass zumindest Database Administratoren etwas mehr Flexibilität in ihrem Arbeitsalltag erhalten.

Diese Entgrenzung der Arbeit haben Datenbank-Administratoren als einer der ersten Berufe erlebt – und so sehen sie sich zu Recht gut gewappnet für die persönlichen Anforderungen der Arbeit 4.0. Wie die meisten in der IT beschäftigten Personen sehen Database Administratoren die Chancen der Digitalisierung und treiben mit Verve Fortschritt und Effizienzsteigerung voran.

Je nach Stellenausschreibung sind Datenbank-Administratoren auch für das physische Design der Datenbanklandschaft und die erfolgreiche Implementierung der Datenbankstrukturen verantwortlich. Sie zeichnen sich durch eine analytische Arbeitsmethodik und eine lösungsorientierte Arbeitsweise aus; ihre Hands-On-Mentalität hilft ihnen dabei, die Entwicklung von Datenbankkonzepten im Team voranzubringen und dabei sowohl persönlich als auch fachlich über sich hinauszuwachsen.

Lösungen erarbeiten, die neue Maßstäbe setzen

Kreativ und iterativ werden die Fragen von heute durch Datenbank-Administratoren angegangen, wodurch sie zu den Lösungen von morgen beitragen. Sie verstehen sich dabei als Treiber disruptiver Technologien und programmieren im Zusammenspiel mit anderen Kollegen aus dem Team oder auch fachübergreifend Lösungen, die neue Maßstäbe in der Datenverfügbarkeit setzen. Das geht bis hin zur Zuarbeit beim Design von Datenbankarchitekturen mit Kolleginnen und Kollegen aus dem BI-Umfeld.

Vertrauen in sich und in ihre Möglichkeiten neuester Technologien sowie eine gewisse Startup-Mentalität sind Merkmale von Database Administratoren, die sich auch in ihren beruflichen Anforderungen widerspiegeln. Denn einerseits können sie entweder eine duale Ausbildung in Form des Systemadministrators oder Anwendungsentwicklers oder ein Studium der (Wirtschafts-)Informatik vorweisen, oder sie sind Autodidakten mit entsprechender Berufserfahrung.

In kritischen Situationen der Live-Datenbankumgebungen kommt es oftmals weniger auf das theoretische Wissen als vielmehr auf die routinierte Anwendung und Umsetzung des Erlernten an, sodass mögliche Schäden gar nicht erst auftreten oder auf ein Minimum beschränkt werden. Die Suche nach Adhoc-Lösungen stellen deshalb einen festen Bestandteil des Arbeitsalltages von Database Administratoren dar und bilden die Basis für Projektarbeiten rund um das Thema Datenbanken. Erfolgreiches Problemmanagement sowie stete Performanz sind also die obersten Gebote in diesem Job.

Agile Teamplayer mit Mut zur Innovation

Grundsätzliche Fragestellungen zur allgemeinen Verbesserung, zur Einhaltung diverser Sicherheitsstandards oder gar der Neuausrichtung der Datenbanklandschaft werden von Database Administratoren in mittel- bis langfristigen Projekten aufgegriffen und sukzessive abgearbeitet. Agile Arbeitsweise, Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke sowie Innovationsfreude gehören darum unbedingt in ihre charakterliche Beschreibung.

Ebenso wagen sie sich in neue, unbekannte Arbeitsbereiche und hinterfragen sich selbst und den eigenen Service. Eine stete Weiterbildungskultur ist für sie selbstverständlich, sodass sie sich wie von selbst kontinuierlich einen Pool an Zertifikaten anlegen.

  • Ausbildung: duale Ausbildung als Systemadministrator oder Anwendungsentwickler, alternativ abgeschlossenes Studium der (Wirtschafts-)Informatik oder entsprechende Berufserfahrung
  • Einstiegsgehalt: 44.000 € brutto p.a.
  • Spitzengehalt: 63.000 € brutto p.a.

Aufgaben

Was macht ein Database Administrator?

  • Betreuung der Datenbanksysteme im Schichtdienst und/oder Rufbereitschaft auf 1st, 2nd und/oder 3rd-Level-Ebene mit Adhoc-Entstörungsdienstleistung
  • Projektarbeiten zur Verbesserung des Problem-Managements und Weiterentwicklung der Datenbanksystemlandschaft
  • Administration der verschiedenen Datenbank-Server
  • Unterstützung beim Aufbau neuester Datenbankarchitekturen – Cloud-basiert
  • Erstellung physischer Konzepte für Datenbanksysteme und Implementierung der Datenbankstrukturen
  • je nach Bedarf Erstellung von Schulungsunterlagen und Abhalten von Fortbildungen für interne Anwender

Ausbildung

Wie wird man Database Administrator?

  • duale Ausbildung als Systemadministrator oder Anwendungsentwickler, alternativ abgeschlossenes Studium der (Wirtschafts-)Informatik oder entsprechende Berufserfahrung
  • Kenntnisse in Datenbankmanagementsystemen wie Oracle, Microsoft SQL-Server, MySQL, DB2 und ggf. auch nicht-relationaler Datenbanken
  • Erfahrungen in komplexen Unix-Umgebungen und Windows-Server-Landschaften
  • ggf. Programmierkenntnisse in SQL, Perl, Python, Shell
  • IT-Projekt-Managementtools wie Scrum oder Kanban
  • gute bis sehr gute Englischkenntnisse

Gehalt

Was verdient ein Database Administrator?

von 44.000€
bis 63.000€

Database Administratoren zeichnet ein hohes Maß an Eigeninitiative und kontinuierlicher Weiterentwicklung aus, sodass sie trotz der diversen Quereinsteigermöglichkeiten mit einem Jahresgehalt von 44.000 € auf Hochschulstudium-Niveau einsteigen. Je mehr Wissen um Datenbankensysteme sie vorweisen können und umso (berufs-)erfahrener sie nachweislich sind, desto besser ist ihre Verhandlungsposition in Vorstellungs- oder Personalgesprächen. Besonders die Fähigkeit, den reibungslosen Ablauf des Data Warehouse-Betriebes sicherzustellen und mit unkonventionellen, schnellen Lösungen aufzuwarten, rückt Database Administratoren in ein aus Arbeitgebersicht attraktives Licht.

Wie im gesamten Berufsleben können dann sowohl interne als auch externe Einflüsse zu mehr Gehalt führen, in diesem Fall bis zu 63.000 € in der Spitze. Kriterien sind dabei jedoch auch der Unternehmensstandort, die Firmenkultur, die Branche und nicht zuletzt das eigene Verhandlungsgeschick und der Fortbildungswille.

Anforderungen

Was erwartet man vom Database Administrator?

Sie sind agil, kommunikativ, entscheidungsfreudig, wissbegierig und nicht zuletzt wahre Teamplayer: Datenbank-Administratoren sind ebenso vielseitig wie strategisch einsetzbar. Sie genießen ein hohes Ansehen und Vertrauen sowohl innerhalb als auch außerhalb ihres Fachbereichs.

Database Administratoren sorgen bei immer komplexer werdenden Datenbankstrukturen durch ein kontinuierliches Monitoring für einen störungsarmen Betrieb des Data Warehouses. Dabei bewahren sie auch in unübersichtlichen und stressigen Situationen einen kühlen Kopf und lösen die Probleme ruhig und routiniert. Erfolgreiches Problemmanagement ist für sie ebenso selbstverständlich wie die Einsicht, dass Störungen immer auch ein Quell innovativer Lösungen sein können.

Karriere

Aufstiegschancen als Database Administrator

Database Administratoren sind unabdingbar für Big Data und Data Warehousing. Für ihre Weiterentwicklung sind daher mehr Eigenverantwortung und größere Freiräume in der Entscheidungsfindung realistische Szenarien. Berufserfahrung, erfolgreich implementierte Datenbankstrukturen – also ein eigenes, zielführendes Projektmanagement – sowie stetige Wissenserweiterung durch Fortbildungsmaßnahmen werden arbeitgeberseitig oftmals mit dem Ausbau des Aufgabenbereichs bis hin zur Teamführung anerkannt.

Karrierechancen als Database Administrator bei Treuenfels

Arbeitest Du im Moment noch in einer Linienfunktion als Database Administrator? Dann wechsle doch als Project Professional zu Treuenfels. In Projekteinsätzen bei unseren Kunden wirst du merken, wie schnell dein Erfahrungsschatz wächst.

Du erhältst Einblicke in verschiedene Unternehmen mit unterschiedlichen Arbeitsweisen, System und Kulturen. Immer neue Themenstellungen ermöglichen Dir eine steile Lernkurve sowie Entfaltungs- und Karrieremöglichkeiten.

Parallel versorgen wir Dich mit jeder Menge Know-how und fördern den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen. Und natürlich unterstützen wir dich aktiv bei der Planung und Weiterentwicklung deiner Karriere.

JETZT INITIATIV BEWERBEN

Willst du wissen, was ein Project Professional ist und wie er tickt?

Podcast: Was erwartet neue Project Professional?
Podcast: Unser Recruitingprozess
Podcast:  Unsere Unternehmenskultur
Podcast:  Wie sieht der Arbeitsalltag aus?
Podcast:  Wie war es mit uns, Sibi?
Teilen & Weitersagen:

Ansprechpartner

Wir sind für Dich da.

Hier können Sie mit einem Klick Ihren passenden Ansprechpartner auswählen. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen.

Inhalt.